Brücke Forschung - Schule

Im Netzwerk GenaU haben sich Schülerlabore an Forschungseinrichtungen und Hochschulen in Berlin und Brandenburg zusammengeschlossen. Für jede Altersstufe und jedes MINT-Fach (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik) lassen sich hier Experimentierkurse für ganze Schulklassen finden. Sie werden ergänzt durch weiterführende Arbeitsgemeinschaften und Lehrerfortbildungen.
 
Thumbnail Image

Freie Plätze in der Schülerprojektwoche „Experimente mit Herz“ vor den Sommerferien

Mit „Experimente mit Herz – Schülerlaborkurse rund ums Herz in Berlin und Brandenburg“ bietet das Schülerlabor-Netzwerk GenaU Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II die einzigartige Möglichkeit, das Thema Herz bis zu eine Woche lang in verschiedenen Facetten zu untersuchen. Sechs Schülerlabore sowie drei namhafte Berliner Unternehmen arbeiten dabei inhaltlich eng zusammen.

Den Teilnehmenden wird durch diese Projektwoche in ihrem Kursverband ein einmaliger und umfassender Einblick nicht nur in das interessante Thema, sondern auch in die verschiedenen Institute mit ihren Forschungsinhalten und Berufsfeldern erlaubt.

Für die diesjährigen Projektwochen vom 23.06.-04.07.2014 ist pro Woche noch jeweils eine Tour zu vergeben. Interessierte wenden sich bitte an Silke Vorst, email address  vorst@genau-bb.de.

Weitere Informationen sowie Beschreibung der Touren:

http://genau-bb.de/angebote/experimente-mit-herz/

Thumbnail Image

Fortbildungen Netzwerk

Die im Netzwerk GenaU zusammengeschlossenen Labore bieten regelmäßig Fortbildungen für Lehrkräfte an. Diese Fortbildungen sind in der Regel auch von den Ländern Berlin und Brandenburg als Fortbildungen anerkannt. Eine Auswahl an Fortbildungen sowie eine Liste der Labore, bei denen Sie weitere Fortbildungen erfragen können, können Sie pdf  dieser Aufstellung entnehmen.

Wenn Sie spezielle Anforderungen an eine Fortbildung haben oder eine auf Ihr Kollegium zugeschnittene Fortbildung wünschen, können Sie sich gerne an uns (email address  info@genau-bb.de) oder direkt an einzelne Labore wenden. Wir gehen gerne auf individuelle Bedürfnisse ein!

Thumbnail Image

Gläsernes Labor wächst und feiert

Seit November 2013 nutzt das Gläserne Labor für berufsbegleitende Weiterbildungen und Schülerkurse in Genetik ein zusätzliches Labor im Erwin-Negelein-Haus im BiotechPark auf dem Campus Berlin-Buch und ist damit auf vier Labore gewachsen. Das Gläserne Labor ist mit rund 12.500 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe im abgelaufenen Jahr 2013 eins der besucherstärksten Schülerlabore in Deutschland. Inzwischen ist das Kursangebot des Gläsernen Labors weit über die Grenzen Europas populär. So besuchten im Oktober 20 Schülerinnen und Schüler aus Sao Paolo, Brasilien, im Rahmen einer Exkursionswoche die Laborpraktika. Darüber hinaus absolvierten 50 Schülerinnen und Schüler ihr berufsvorbereitendes Praktikum im Gläsernen Labor. 457 junge Forscher besuchten das Labor in den Ferien.

Auch für 2014 gibt es große Pläne. Im April wird das Gläserne Labor mit Wegbegleitern, Förderern und Partnerschulen sein fünfzehnjähriges Bestehen feiern.

Experiment im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaft (© Peter Himsel/Campus Berlin-Buch)

Experiment im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaft (© Peter Himsel/Campus Berlin-Buch)

Thumbnail Image

Sechster Geburtstag des Schülerlabors „Biologie trifft Technik“

Das Schülerlabor „Biologie trifft Technik“ wird am 1. März sechs Jahre alt. Aus den Kinderschuhen ist es dennoch schon rausgewachsen und hat seit Anfang des Jahres sein Team vergrößert. Einige von Ihnen werden sicherlich schon wissen, dass Frau Dr. Renger aufgrund der gestiegenen Nachfrage nicht mehr jeden Kurs persönlich betreuen kann. Aus dem Duo – Frau Dr. Renger und Herr Kapp – ist mittlerweile ein Quartett geworden. Unterstützt werden die beiden durch die studentischen Hilfskräfte Thomas Schmelzer und Robert Winkler, die auch den Schülerinnen und Schülern mit Rat und Tat zur Seite stehen und Fragen rund um das Thema Studium gern beantworten.

Das „Biologie trifft Technik“-Team freut sich über Anfragen rund um das Thema Naturwissenschaften und Technik. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Besuch des Schülerlabors auch mit einer Campusführung der TH Wildau zu verbinden.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: email address  schuelerlabor@th-wildau.de

Thumbnail Image

Schülerforschungstag „Faszination Teilchenphysik" am DESY Zeuthen am 24. März 2014

Eintauchen in die Welt der Teilchenphysik und selber Daten vom CERN in Genf auswerten! Dazu bieten das Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin und DESY am 24. März 2014 eine ganztägige Veranstaltung für alle interessierten Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 an.

Bei den International Masterclasses lernen die Jugendlichen die Forschungsmethoden der Teilchenphysik kennen. Wissenschaftliche Vorträge zur modernen Teilchenphysik und ihren Forschungsmethoden stimmen in das Thema ein. Anschließend identifizieren die Jugendlichen Elementarteilchen in Teilchenkollisionen und diskutieren ihre Ergebnisse in einer abschließenden europaweiten Videokonferenz mit Teilnehmern aus  anderen Forschungseinrichtungen und dem CERN. Das Programm International Masterclasses findet weltweit an über 160 Forschungseinrichtungen in 37 Ländern statt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

link  https://indico.desy.de//event/2014_Masterclasses_Schueler

Thumbnail Image

Lehrerfortbildung „Faszination Teilchenphysik im Unterricht“ am DESY Zeuthen am 25. März 2014

Eintauchen in die Welt der Teilchenphysik und selber Daten vom CERN in Genf auswerten! Dazu bieten das Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin und DESY am 25. März 2014 eine ganztägige Fortbildungsveranstaltung für alle interessierten Oberstufenlehrkräfte an.

Im Oktober 2013 hat das Nobelpreiskomitee den Nobelpreis für Physik dem Belgier François Englert und dem Briten Peter Higgs für ihre Theorie zur Erklärung der Masse von Elementarteilchen zugesprochen. Durch die aktuelle Entdeckung am LHC am CERN in Genf hat die Teilchenphysik an großer Popularität gewonnen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

link  https://indico.desy.de//event/2014_Masterclasses_Lehrer

Thumbnail Image

Lehrerfortbildungen Physik und Biologie mit Science on Stage e.V. und TSB

Wie unterrichten Kolleginnen und Kollegen in Frankreich, Dänemark oder Österreich?

Science on Stage Deutschland e. V. und die TSB Technologiestiftung Berlin präsentieren internationale und deutsche Unterrichtsideen des Science on Stage Festivals 2013. Lehrkräfte haben die Chance, neue praxisorientierte Projekte kennen zulernen und selbst auszuprobieren.

Am 28. März 2014 wird im PhysLab (FU Berlin) gezeigt, was es mit Mikrocontrollern auf sich hat und wie Solarballons den Unterricht bereichern können.

Im  Gläsernen Labor auf dem Campus Berlin-Buch dreht sich am 4. April 2014 alles um die Biologie. Was Schüler von Bienen lernen können, zeigt das Projekt HOBOS. Im zweiten Teil der Veranstaltung geht es um Fotosynthese, aber auch um LEDs.

Weitere Informationen zu den Projekten und zur Anmeldung finden Sie im pdf  Flyer oder auf link  www.science-on-stage.de

Termine
Physik: 28.03.2014, 14-18 Uhr, PhysLab/FU Berlin
Biologie: 04.04.2014, 14-18 Uhr, Gläsernes Labor Campus Berlin-Buch
Veranstalter
Science on Stage Deutschland e. V. und TSB Technologiestiftung Berlin
unterstützt vom Schülerlabor-Netzwerk GenaU und dem Andreas-Gymnasium Berlin-Friedrichshain

Kontakt
Science on Stage Deutschland e. V.
Poststraße 4/5 | 10178 Berlin
Tel. 030/40006751
email address  info@science-on-stage.de
link  www.science-on-stage.de
www.facebook.com/scienceonstagedeutschland

Thumbnail Image

IT-Labs: Neues Berliner Netzwerk für IT-Schülerlabore

Die IT-Labs Berlin sind ein durch die TSB Technologiestiftung Berlin gefördertes Gemeinschaftsprojekt zur Förderung von Informatik und IT-Interesse bei Schülerinnen und Schülern. Zusammen mit der Freien Universität Berlin, der Technischen Universität Berlin, der Hochschule für Wirtschaft und Technik, der OpenTechSchool KDAB Deutschland und Immobilienscout24 wurden im letzten Jahr Kooperationen aufgebaut und Kurse erprobt.

Zu Anfang des Jahres haben die IT-Labs ihren Betrieb aufgenommen und außerdem mit der OpenTechSchool einen neuen Träger gefunden. Am 20. Februar 2014 hat in den Räumlichkeiten von Immobilienscout24 die Kick-Off-Veranstaltung stattgefunden, sodass nun fleißig, kreativ und entdeckend ausprobiert werden kann!

Weitere Informationen unter link  http://itlabsberlin.de/ .

Thumbnail Image

GenaU gratuliert: Schülerlabor „Meilensteine“ im Science Center Spectrum eröffnet!

Nach der Wiedereröffnung des Science Center Spectrums der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin im vergangenen August wurde nun ein weiteres Highlight eröffnet: Das neue Schülerlabor „Meilensteine“ lädt seit dem 17. Februar 2014 Schulklassen auf eine historische Entdeckungsreise. Mark Rackles, Berliner Staatssekretär für Bildung, begrüßte die Bereicherung der Schülerlabor-Szene, die bundesweit bereits heute in Qualität und Quantität führend ist.

Eröffnungsveranstaltung zum neuen Schülerlabor „Meilensteine“ im Science Center Spectrum. Von links: Stefanie Klein (Leitung Schülerlabor Meilensteine), Prof. Dr. Skiebe-Corrette (Leitung Schülerlabor NatLab, Gründungsmitglied GenaU), Mark Rackles (Berliner Staatssekretär für Bildung), Prof. Dr. Dirk Böndel (Direktor Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin) (SDTB / Foto: C. Kirchner)

Eröffnungsveranstaltung zum neuen Schülerlabor „Meilensteine“ im Science Center Spectrum. Von links: Stefanie Klein (Leitung Schülerlabor Meilensteine), Prof. Dr. Skiebe-Corrette (Leitung Schülerlabor NatLab, Gründungsmitglied GenaU), Mark Rackles (Berliner Staatssekretär für Bildung), Prof. Dr. Dirk Böndel (Direktor Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin) (SDTB / Foto: C. Kirchner)

Unter dem Motto „Standing on the shoulders of giants“ durften sich im Rahmen der feierlichen Eröffnung als erste Gäste die Schülerinnen und Schüler der Erdmännchenklasse der Paula-Fürst-Grundschule Charlottenburg auf die Spuren von Alessandro Volta, Georg Christoph Lichtenberg, Isaac Newton und Robert Hooke begeben. Im obersten Stockwerk des Science Center Spectrums können die jungen Forscher in authentischer Atmosphäre nachempfinden, unter welchen Bedingungen die heute bekannten Persönlichkeiten damals geforscht, wie sie sich ausgetauscht und wie konkurriert haben. Dort stehen Repliken der historischen Experimente zur Verfügung, aber auch in Briefen und Mitschriften kann man sich weiter über die Arbeit der Forscher informieren. Während sich die eine Hälfte der Klasse für zwei Stunden in die Themen „Elektrizität“ und „Optik“ experimentierend vertieft, können die anderen in der Ausstellung des Science Centers auf Entdeckungsreise gehen – danach wird getauscht.

Im Schülerlabor Meilensteine: Lichtenbergfiguren (SDTB / Foto: C. Kirchner)

Im Schülerlabor Meilensteine: Lichtenbergfiguren (SDTB / Foto: C. Kirchner)

Für GenaU ist die Eröffnung des Science Center Spectrums ebenfalls ein besonderes Ereignis Seit der Gründung des Netzwerkes sind GenaU und das Spectrum als starke Partner freundschaftlich verbunden. Umso mehr freut es das Netzwerk, dass zukünftig nun auch vom Schülerlabor des Science Centers Unterstützung für die zunehmend wachsende Szene der Schülerlabore in Berlin und Brandenburg kommt. Das Schülerlabor „Meilensteine“ ermöglicht dabei mit seiner Kombination aus historischer Betrachtung, spielerischer Herangehensweise und naturwissenschaftlich-technischer Orientierung einen ganz besonderen Blickwinkel.

Im Schülerlabor Meilensteine: Spannung zum Schluss (SDTB / Foto: C. Kirchner)

Im Schülerlabor Meilensteine: Spannung zum Schluss (SDTB / Foto: C. Kirchner)

Weitere Informationen und Anmeldung:  link  www.sdtb.de/spectrum

Thumbnail Image

GenaU hingeschaut: Schülerlabor "NatLab"

In dieser Ausgabe von „GenaU hingeschaut” präsentieren wir Ihnen das NatLab in Berlin-Dahlem. Das Schülerlabor gehört zum Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie der Freien Universität Berlin und bietet Kurse für die Grund- und Oberstufe in den Fächern NaWi, Chemie und Biologie an. Im NatLab kommen Schülerinnen und Schüler, Wissenschaflerinnen und Wissenschaftler, Lehrkräfte und Lehramtsstudierende zusammen. Geleitet wird das Labor von Prof. Dr. Skiebe-Corrette, einer habilitierten Neurobiologin. Die Einbindung des Schülerlabors in die Ausbildung der Lehramtsstudierenden (Lehr-Lern-Labor) liegt Dr. Skiebe-Corrette besonders am Herzen — hat sie ihre Karriere doch als Lehramtsstudentin begonnen.

Eine Lehramtsstudentin betreut Grundschülerinnen und -schüler der Grundschule am Dierlingsgrund bei der Bestimmung des pH-Wertes eines unbekannten Honigs (© Petra Skiebe-Corrette)

Eine Lehramtsstudentin betreut Grundschülerinnen und -schüler der Grundschule am Dierlingsgrund bei der Bestimmung des pH-Wertes eines unbekannten Honigs (© Petra Skiebe-Corrette)

So ist das NatLab Teil des Didaktik-Moduls „Entwicklung und Evaluation“, in welchem die Lehramtsstudierenden mehrere Experimente kennenlernen. Durch zwei dieser Experimente begleiten sie acht bis zehn Schülergruppen. Ziel der Veranstaltung ist es, ein Fachgebiet tiefer zu durchdringen und zu üben, wie ein anspruchsvolles Thema unterschiedlichen Lerngruppen nahegebracht werden kann. Durch die Erstellung von Lehrmaterial werden auch fachdidaktische Methoden praktisch angewandt. Ein Feedback­bogen, mit dem die Schülerinnen und Schüler die Lehramtsstudierenden evaluieren, hilft bei der Selbstreflexion der Studierenden. Die Einbindung der Schülerlabore in die Lehrkräfteausbildung wird auch nach der Verabschiedung des neuen Lehkräftebildungesetzes weitergeführt werden, da ja gerade dieses einen stärkeren Praxisbezug  in der universitären Ausbildung fordert.

Neben der Lehramtsausbildung ist ein zentrales Ziel des NatLabs, Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Forschung und Lehre an der Universität zu geben und ihre Neugierde auf wissenschaftliche Fragestellungen zu unterstützen. Dazu werden biologische und chemische Experimente mit Forschungsbezug durchgeführt, die infolge des apparativen Aufwands an den meisten Schulen nicht durchführbar sind. Die Schülerinnen und Schüler sollen im NatLab erfahren, auf welche Weise in der Naturwissenschaft Erkenntnisse mithilfe von Experimenten gewonnen werden. Wie Wissenschaflerinnen und Wissenschaftler diskutieren und präsentieren auch die Jugendlichen ihre Ergebnisse in kleinen Gruppen.

2006 ist das NatLab von der Robert-Bosch-Stiftung für sein großes Engagement mit den NatWorking-Preis ausgezeichnet worden. Im Nachgang zur Preisverleihung entstand ein Film, der einen tollen Eindruck in die Arbeit des NatLabs gibt:

Die Experimente des NatLabs werden von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Freien Universität oder mit Untersützung von Partnerinstitutionen entwickelt. So ist die Firma Atotech Deutschland GmbH für die Entwicklung eines elektrochemischen Experiments verantwortlich, und das Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. war bei der Entwicklung des Experimentierzyklus „Wir analysieren Honig“ beteiligt.

Die an das NatLab abgeordneten Lehrkräfte sorgen dafür, dass diese Experimente auf den Wissensstand von Schülerinnen und Schülern abgestimmt sind, beraten die Wisssenschaftlerinnen und Wissenschaftler didaktisch bei der Entwicklung der Experimente, sorgen für den Lehrplanbezug und organisieren den Austausch mit den Schulen und deren Lehrkräften. Auch sind sie bei der Entwicklung von Lehrerfortbildungen beteiligt, die Voraussetzung für den Besuch des NatLabs sind.

Zudem bietet das NatLab noch viele weitere Angebote! So können über den Unterricht hinaus interessierte Schülerinnen und Schüler in dem gemeinsamen mit profund, der Gründungsförderung der Freien Universität Berlin, durchgeführten Projekt Lab2Venture (link  www.lab2venture.de) unternehmerisches Denken und Handeln im naturwissenschaftlichen Bereich eigenständig erfahren. Wer von den Schülerinnen und Schülern kurz vor seinem Abitur steht und noch nicht weiß, was er studieren möchte, kann in der Sommeruni der Freien Universität unter anderem im NatLab in die verschiedenen Naturwissenschaften hineinschnuppern.

Schülerinnen beim Mikroskopieren im Rahmen der Sommeruni im NatLab (© Oliver Thoms)

Schülerinnen beim Mikroskopieren im Rahmen der Sommeruni im NatLab (© Oliver Thoms)

Wer Lust zum Mitexperimentieren bekommen hat, findet alle Kontaktdaten zum Schülerlabor NatLab unter: link intern  http://genau-bb.de/natlab/.

Zur Anmeldung zur Sommeruni gelangen Sie unter:  link  http://sommeruni.mi.fu-berlin.de .

Diesen und weitere Artikel der Reihe „GenaU hingeschaut: Schülerlabor XXX” finden Sie auf unserer Homepage in der Rubrik   link intern  genau-bb.de/news/genau-hingeschaut/

Thumbnail Image

Labore des Netzwerkes begrüßten Schülerinnen und Schüler im Rahmen von MINT 400

Das Schulnetzwerk MINT-EC (Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen e. V.) hat 400 Schülerinnen und Schüler sowie 150 Lehrkräfte aus seinen Mitgliedsschulen in ganz Deutschland zum Hauptstadt-Forum MINT 400 nach Berlin eingeladen. Unter dem Motto „Technologien und Lösungen für die Welt von morgen” hat die Veran­staltung am 28. und 29. November 2013 Vorträge und Präsentationen sowie Exkursionen angeboten. Auch zwölf der Labore im Netzwerk GenaU haben mit zahlreichen Kursen sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte das Programm mitgestaltet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben so praktische Einblicke in aktuelle Forschungsthemen und die Einrichtungen der Region gewinnen können.

Weitere Informationen unter link  http://mint-ec.de/

Thumbnail Image

Lehrerfortbildung: "Wirkstoffe" im Gläsernen Labor am 14.3.2014

Coffein ist einer der bekanntesten Wirkstoffe, der uns im Alltag begegnet, welcher aber auch in der Medizin Anwendung findet. Wie man Coffein bis zum Reinstoff aus Kaffee und Tee gewinnen, nachweisen und dessen Wirkung überprüfen kann, wird anhand von ausgehändigten Versuchsanleitungen experimentell durchgeführt. Im Anschluss wird der Leiter der Screening Unit des FMP, Dr J. P. von Kries, einen Einblick geben, wie auf dem Gebiet der Chemischen Biologie internationale Gastwissenschaftler bei ihrer Grundlagenforschung von seinem Labor unterstützt werden.  link intern  Zum Fortbildungsangebot…

Thumbnail Image

Lehrerfortbildung: “Anwendungsbeispiele der PCR in der Forschung und der Kriminalistik” im Gläsernen Labor am 20.02.2014

Die PCR Methode ist heute aus den Laboren nicht mehr wegzudenken. Auch in der Schule wird diese Technik unterrichtet, daher bietet das Gläserne Labor seit Jahren den Versuch zur Viren- PCR an. In der Lehrerfortbildung wollen wir Ihnen neue Versuche und Anwendungen der PCR vorstellen, z.B. den Genetischen Fingerabdruck und die Detektion gentechnisch veränderter Pflanzen.  link intern  Zum Fortbildungsangebot…

Thumbnail Image

Neue Lehrerfortbildungen von Science on Stage in Zusammenarbeit mit den Schülerlaboren

Im kommenden Jahr bietet der Verein Science on Stage Deutschland e.V. in Zusammenarbeit mit dem PhysLab und dem Gläsernen Labor spannende Fortbildungen an. Die Ausschreibungen können Sie pdf  diesem Flyer entnehmen.

Weitere Angebote für Lehrerfortbildungen erhalten Sie auf unserer Seite unter link intern  http://genau-bb.de/angebote/lehrerfortbildungen/.

Thumbnail Image

Helleum neuer Partner des Netzwerkes GenaU!

Das Netzwerk GenaU pflegt seit Beginn intensive Kontakte zu verschiedensten Berliner und Brandenburger Bildungseinrichtungen. Vier von Ihnen sind seit vielen Jahren offiziell Partner des Netzwerkes: Das Sciencecenter Spectrum des Deutschen Technikmuseums, das Extavium Potsdam, das Orbitall im Fez sowie das Schülerlabor Geisteswissenschaften der Berlin-Brandenburgischen Akademie für Wissenschaften. Sie alle verfolgen die gleichen Leitsätze wie die Schülerlabore im Netzwerk, unterscheiden sich aber in dem ein oder anderen Punkt von den Mitgliedskriterien. Die Partner sind eng in die Netzwerk-Arbeit eingebunden – der gegenseitige Austausch bietet allen Beteiligten neue Impulse und Einblicke.

Seit Sommer 2013 bereichert nun ein fünfter Partner die Zusammenarbeit: Das Kinderforscherzentrum HELLEUM im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf hat im Dezember 2012 seine Pforten geöffnet. Es ist ein innovativer Lernort der naturwissenschaftlichen Bildung. Kinder und Erwachsene können in der großzügigen, nach modernsten pädagogischen Erkenntnissen gestalteten Lernwerkstatt Naturwissenschaften und Technik forschend entdecken und erleben. Darüber hinaus vernetzt und qualifiziert das HELLEUM pädagogische Fachkräfte und Einrichtungen regional und überregional. Es bietet großzügigen Raum für Projekttage, Workshops, Fortbildungen und Tagungen.

Das Netzwerk freut sich sehr auf eine intensive und fruchtbare Zusammenarbeit. Wir wünschen dem HELLEUM einen gute und Teilnehmer reiche Zeit!

Weitere Informationen unter

link intern  http://genau-bb.de/helleum/

Thumbnail Image

Deutschlands beste Lehrkräfte der Naturwissenschaften für größtes europäisches MINT-Bildungsfestival in London gesucht

Nur die besten Unterrichtsideen schaffen es zu Europas größtem Bildungsfestival für den naturwissenschaftlichen Unterricht 2015 in London. Das Lehrernetzwerk Science on Stage Deutschland e.V. und sein Förderer think ING. rufen deutsche Lehrer zur Bewerbung auf. Die Entscheidung, wer nach London fährt, fällt auf einem Auswahlevent vom 7. bis 8. November 2014 in Berlin. Bewerbungsfrist ist der 15. Mai 2014.

Lehrerinnen und Lehrer, die Physik lieber mit dem Smartphone statt der Formelsammlung unterrichten, oder im Chemieunterricht nicht nur auf die Reaktion von Kreidestaub mit der Tafel setzen, haben gute Chancen auf eine Einladung nach Berlin. Lebendiger Unterricht zum Anfassen ist das Hauptkriterium für die Juroren. Diese wählen Lehrkräfte von der Grundschule bis zur Oberstufe aus, die ihr Unterrichtsprojekt dann an Ständen und in Kurzvorträgen präsentieren. „Erstmals stehen Projekte zu Umweltschutz, integrative Unterrichtskonzepte und High-Tech im Schulunterricht im Fokus“, berichtet Dr. Ute Hänsler, Mitglied der Jury und Vorsitzende von Science on Stage Deutschland e.V.

Weitere Informationen auf link  www.science-on-stage.de.

Über Science on Stage Deutschland e.V.

Science on Stage Deutschland e.V. bietet eine bundesweite Plattform für den europäischen Austausch zwischen Lehrkräften, die den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht verbessern und die Zahl der Absolventen in den naturwissenschaftlichen Fächern steigern wollen. Der gemeinnützige Verein entwickelt und organisiert europäische Tagungen, Lehrerfortbildungen und Workshops und knüpft ein Netzwerk zum Austausch von Lehrkräften aus Europa. Science on Stage Deutschland e.V. wird im besonderen Maße gefördert von think ING., der Initiative zur Nachwuchsförderung des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall.

Thumbnail Image

Neuer TSB-Report "Hier forscht die Jugend!" 2013/2014

Pünktlich zur Jahrestagung des Schülerlabor-Netzwerkes GenaU am 19. September 2013 ist der TSB-Report 2013/2014 „Berlin-Brandenburg: Hier forscht die Jugend!“ erschienen.

Der Bericht wird seit 2009 von der Technologiestiftung Berlin in Zusammenarbeit mit dem Schülerlabor-Netzwerk GenaU erstellt und bietet eine Übersicht über die Vielzahl außerschulischer Bildungsangebote in Naturwissenschaft und Technik in der Hauptstadtregion und darüber hinaus. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf den Laboren des GenaU-Netzwerks und den Partnereinrichtungen, aber auch weitere MINT-Projekte und -Angebote in der Region werden hier aufgezeigt. Daher ist auch in dieser Ausgabe des Reports der Serviceteil mit einer aktualisierten Tabelle von Lernorten in der Region enthalten – ohne Anspruch auf Vollständigkeit und wieder mit der Aufforderung verbunden, nicht erfasste Angebote gerne an die TSB zu melden.

“Es ist zu begrüßen, dass sich die Schülerlabore in beiden Ländern nicht nur der Vermittlung der naturwissenschaftlichen Disziplinen, sondern verstärkt auch ihren Anwendungen in der Technik und damit dem großen Potenzial beruflicher Möglichkeiten für unsere Schülerinnen und Schüler widmen.” (Vorwort von Dr. Martina Münch, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg)

Die gedruckte Fassung kann bei der TSB kostenlos angefordert werden:
TSB Technologiestiftung Berlin, Dr. Dieter Müller,
mueller@technologiestiftung-berlin.de

Alternativ können Sie sich hier den TSB-Report 2013/2014 herunterladen:

pdf  “Hier_forscht_die_Jugend 2013/2014″ (3,2MB)

Thumbnail Image

Rückblick: Lernen in Schülerlaboren - Jahrestagung GenaU 2013

Rückblick zur GenaU-Jahrestagung am 19. September 2013 an der TU Berlin

“Lernen in Schülerlaboren – von der Faszination der Wissenschaft bis zur Berufsorientierung”

Im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung der Schülerlabore im Netzwerk GenaU stand die Faszination für die Naturwissenschaften und die Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern im MINT-Bereich. 180 Lehrkräfte und MINT-Akteure informierten sich am 19. September an der TU Berlin über die Schülerlabore und zu diesem Thema.

Begrüßt wurden die Gäste durch Silke Vorst für die Schülerlabore des Netzwerks GenaU und Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß, den 2. Vizepräsidenten für Studium und Lehre der TU Berlin. Danach eröffnete Frau Dr. Gaby-Fleur Böl vom Bundesinstitut für Risikobewertung mit ihrem Vortrag „Dioxin, EHEC, Noroviren – von (medialer) Panikmache hin zu verantwortungsbewusster Bewertung von Risiken, auch im Schulunterricht“ den inhaltlichen Teil der Tagung. Sie gab Einblicke in die Tätigkeit des Bundesinstituts und stellte die intuitive sowie mediale Risikobewertung einer naturwissenschaftlich messbaren Risikoabschätzung gegenüber. pdf  Folien_Böl_BfR_TU_Berlin

Anschließend konnten die Teilnehmer aus einem vielfältigen Angebot von insgesamt 20 Workshops, Laborbesuchen, Führungen und Vorträgen die sie ansprechenden Themen wählen. Das Spektrum reichte von der „Stochastik der Glücksspiele“ bei MathExperience über die „Motivation MINT – Wettbewerbe im naturwissenschaftlichen Unterricht“ beim UniLab bis hin zu „Programmiere dein Haustier: Roboter steuern mit LabView“ bei dEIn Labor!

Außerdem konnten die teilnehmenden Lehrkräfte aller Klassenstufen, Schulformen und MINT-Fächer auf dem Markt der Möglichkeiten mit rund 20 Ständen das aktuelle Angebot der Schülerlabore im Netzwerk GenaU sowie weiterer Akteure im Bereich der außerschulischen Bildung kennenlernen. Dort konnte man mit deren Vertretern direkt ins Gespräch kommen und in einen regen Austausch treten, der beim Abendbuffet mit musikalischer Begleitung gerne fortgesetzt wurde.
Natürlich wird es 2014 eine neue Jahrestagung geben! Über Anregungen und Vorschläge freuen wir uns.

pdf  GenaU Tagung 2013 Fotorückblick

Thumbnail Image

Neues Modul „Atomic Force Microscope“ im Schülerlabor "Biologie trifft Technik"

Das Schülerlabor “Biologie trifft Technik” hat ein neues Labor-Modul: LEGO® – AFM (atomic force microscope). Wie kann man die Oberflächenstruktur von Zellen untersuchen? Wie lassen sich atomare Kräfte in Molekülen messen? Mit diesem Modul sollen Schüler durch den selbständigen Aufbau eines Rasterkraftmikroskops (AFM) mit LEGO-Technic die Funktionsweise kennenlernen und anwenden. Die Schüler sollen die Unterschiede zwischen abbildender (Licht-) Mikroskopie und abtastender Mikroskopie erfahren. Die Rasterkraftmikroskopie gehört zur abtastenden Mikroskopie und bildet viele Schnittstellen mit der Biologie, Physik und Technik.

Terminvereinbarungen bitte per Telefon 03375/508317 oder per Email bei Dr. Anke Renger, email address  schuelerlabor@th-wildau.de.

Thumbnail Image

Besuch der Berliner Bildungssenatorin Scheeres in den Laboren des Netzwerkes GenaU

Am 14.3.2013 konnte das Schülerlabor-Netzwerk GenaU den Berliner Bildungsausschuss sowie Bildungssenatorin Sandra Scheeres und Staatssekretär Mark Rackles in den Räumlichkeiten der Freien Universität begrüßen.

Auf Initiative und Einladung der Technologiestiftung Berlin – einem der Förderer des Netzwerkes – hatten die Abgeordneten die Gelegenheit, sich einen praktischen Einblick in die Arbeit der Schülerlabore zu verschaffen: In Kleingruppen besuchten die TeilnehmerInnen Schülerinnen und Schüler, die zu diesem Zeitpunkt im Klassenverbund an Kursen der Schülerlabore NatLab und PhysLab teilnahmen. Im Anschluss ist die Arbeit des Netzwerk in Vorträgen präsentiert worden. Die Abgeordneten konnten so dann auf das große Fachwissen im Netzwerk in Form einer Expertenbefragung zurückgreifen.

Am Ende der Veranstaltung sind sich alle einig gewesen: Schülerlabore bieten einen wichtigen Baustein in der Bildungsarbeit der Hauptstadtregion. In seiner strukturierten und vielfältigen Arbeit stellt das Netzwerk dabei ein Schlüsselelement da. Bildungssenatorin Scheeres hat angekündigt, sich um eine deutlich stärkere Unterstützung dieses Bildungsangebotes zu bemühen.

Das Netzwerk hat sich sehr gefreut, neben Vertretern der Abendschau und des Tagesspiegels seine Förderer und Freunde begrüßen zu dürfen!

Beitrag in der Abendschau vom 14.3., 19.30 Uhr:

Auch der Tagesspiegel kommentierte den Besuch:
pdf  Beste Bedingungen im Schüler-Labor – Schule – Berlin – Tagesspiegel

Zudem möchten wir Ihnen die das Netzwerk präsentierenden Vorträge nicht vorenthalten:

pdf  2013_03_14_Bildungsausschuss_Begrüßung_TSB_Zimmer
pdf  2013_03_14_Bildungsausschuss_Teil_1_GenaU
pdf  2013_03_14_Bildungsausschuss_Teil_2_PhysLab_Lehrerbildung
pdf  2013_03_14_Bildungsausschuss_Teil_3_NatLab_weitere_Projekte

Hier finden Sie den Beitrag der Abendschau aus der Sendung vom 14.3., 19.30 Uhr, zum Herunterladen:

link intern  Abendschau-2013-03-14-GenauU-clip-mpeg4

Thumbnail Image

Erstmalig mehr als 40 000 Schülerinnen und Schüler in den Laboren des Schülerlabor-Netzwerkes GenaU

Berlin, 01.02.2013. Das Konzept der 16 Schülerlabore aus Berlin und
Brandenburg im Netzwerk GenaU (Gemeinsam für
naturwissenschaftlich-technischen Unterricht) überzeugt: Erstmalig haben
im vergangenen Jahr mehr als 40.000 Schülerinnen und Schüler die Angebote
der Labore genutzt. Zudem konnten sich fast 1200 Lehrkräfte durch die
Teilnahme an den speziell konzipierten Angeboten der Labore sowie der
GenaU-Jahrestagung fortbilden!

“Wir kommen dem Ziel, alle Kinder der Hauptstadtregion einmal in ihrer
Schulkarriere in einem Schülerlabor des Netzwerkes GenaU zu begrüßen,
immer näher.“, stellte die Netzwerkkoordinatorin Silke Vorst erfreut fest.
„Gleichzeitig“, so Vorst, „erreichen wir mit Lehrkräften und vor allem
Lehramtsstudierenden wichtige Multiplikatoren, die unseren Ansatz,
naturwissenschaftlich-technischen Unterricht kontextbezogen und
eigenständig zu gestalten, in die Schulen tragen.”

Die Angebote Schülerlabore des Netzwerkes GenaU sind breit gefächert: Für
jede Klassenstufe und jedes MINT-Fach (Mathe, Informatik,
Naturwissenschaft & Technik) lassen sich hier Kurse finden. Ob es um den
Blutkreislauf der Schabe oder die Herstellung von Mikrochips geht – hier
werden Lehrkräfte für Ihre Schulklassen fündig. Alle Schülerlabore im
Netzwerk sind an Forschungseinrichtungen oder Hochschulen angesiedelt und
ermöglichen so den direkten Kontakt der Schülerinnen und Schüler mit der
Forschungswelt. Dabei arbeiten die Labore bewusst mit Schulklassen, um
sich in der Breitenförderung stark zu- machen. Unterstützt werden die
WissenschaftlerInnen hierbei von in den Laboren tätigen Lehrkräften sowie
Lehramtsstudierenden, um den Kontakt zur Schule langfristig herzustellen.

Hier können Sie die gesamte pdf  Pressemitteilung “Netzwerk GenaU Teilnehmer-Zahlen 2012″ mit allen Kontaktdaten herunterladen.

Kontakt | Intern | Impressum | © 2006 - 2012 GenaU - Schülerlabore in Berlin und Brandenburg.|top|